Auslandssemester mit dem Working Holiday Visum

für Study Abroad Semester und Sprachreisen

Das Working Holiday Visum ist eine alternative Visumsoption für einsemesterige Study Abroad Aufenthalte in Australien. Es kann nicht für komplette Bachelor- und Masterstudiengänge genutzt werden. 

Das WHV berechtigt zu einem Aufenthalt von bis zu einem Jahr und bietet auch eine Arbeitserlaubnis sowie die bereits erwähnte Studienerlaubnis bis zu einer Länge von vier Monaten. Es ist vorrangig für junge Menschen gedacht, die sich einen Aufenthalt in Australien durch gleichzeitiges Arbeiten vor Ort finanzieren wollen. Das Working Holiday Visum kann nicht von Studenten mit Schweizer oder Österreichischer Staatsbürgerschaft genutzt werden, da die Schweiz und Österreich nicht zu den am Visa-Programm teilnehmenden Ländern gehören. Generell ist es von Seiten des Immigration Office erlaubt, dieses Visum auch für einsemestrige Studienaufenthalte zu nutzen. Allerdings gibt es einige Punkte, die man im Vergleich mit dem Studentenvisum beachten sollte.

Nicht alle Hochschulen in Australien erlauben die Nutzung des Working Holiday Visum für ein Study Abroad Semester. Bespreche dich bei Interesse am WHV unbedingt mit deinem GOstralia! Berater.

Um dir einen Überblick über die Vor- und Nachteile der beiden Visa zu geben, haben wir unten eine Tabelle für dich zusammengestellt, die die wichtigsten Punkte der beiden Visumsoptionen vergleicht.

Studentenvisum bei
einsemestrigem Aufenthalt
Working Holiday Visum
Kosten550 AUD420 AUD
AufenthaltserlaubnisDauer des Studiums + 1 Monat 1 Jahr
StudienerlaubnisStudienerlaubnis für die volle Dauer des Visums (beinhaltet auch das Nachschreiben von Klausuren)Studium bis maximal 4 Monate (danach dürfen keine Studienleistungen mehr erbracht werden)
Ausstellung- Mehrmals im Leben
- Unabhängig von der Staatsbürgerschaft
- 1 mal im Leben
- Nur für bestimmte Länder möglich
Krankenversicherung

- Über studentische Einheitsversicherung: OSHC (ca. 350 - 400 AUD für 6 Monate)

- Behandlungskosten werden direkt von der OSHC beglichen, es muss nichts vorgestreckt werden

- Selbst organisiert (ab 195 Euro für 6 Monate)

- Behandlungskosten müssen evtl. vorgestreckt werden und können dann erst bei Rückkehr nach Deutschland erstattet werden

ArbeitserlaubnisEnthalten (bis zu 40 Stunden je 14 Tage)Enthalten (unbegrenzt, aber maximal 6 Monate bei einem Arbeitgeber)
LeistungsanspruchStudent bekommt über den ESOS Act Qualität und Leistungen der Universität garantiert.Student ist nicht durch den ESOS Act geschützt



Um eventuelle Probleme oder Nachteile, wie sie oben genannt sind, zu vermeiden, empfehlen wir unseren Studenten bei einem Aufenthalt, der nicht länger als sechs Monate dauern soll, die Nutzung des Studentenvisums. Für Studenten, die im Anschluss an das Studium noch länger reisen und arbeiten wollen, kann das Working Holiday Visum allerdings eine gute Alternative sein.

Generell steht es dir frei, dich für die Visumsoption zu entscheiden, die dir am besten zusagt. Bitte beachte aber, dass wir keine Verantwortung übernehmen können, sollten dir durch die Nutzung des Working Holiday Visums Nachteile entstehen.

Für Fragen zu den verschiedenen Visumsoptionen kannst du dich natürlich gerne bei uns melden. Die Kontaktdaten für dein jeweils zuständiges Büro findest du unter dem Punkt Kontakt.