16.12.2020

STAYstralia: Wenn aus einem Traum Realität wird!

Aus einem Traum wird Realität! GOstralia! Studentin Carla hat im Juli dieses Jahres ihr Studium an der University of Melbourne begonnen. 2020 war für sie „wie eine Achterbahnfahrt“. Als die Corona Pandemie im Frühjahr ausbrach, war sie bereits mit einem Working Holiday Visum in Australien und wollte im Sommer eigentlich nach Deutschland zurückkehren.

Ihre Pläne haben sich dann aber schlagartig geändert. Und das wegen einer Instagram Ad von GOstralia!.  Dank eines Stipendiums konnte sie ihr Traumstudium, den Bachelor of Commerce, in Melbourne beginnen. Wie es dazu kam, hat sie uns im Interview verraten.

 
Hallo Carla, du studierst aktuell in Melbourne. Wie ist dort die Lage?
Die Lage ist super. Corona-wise sind wir nun endlich aus unserem monatelangen Lockdown raus. Seit einigen Wochen dürfen wir wieder das Haus um mehr als fünf Kilometer verlassen und die Geschäfte sowie Bars und Restaurants durften vor zwei Wochen auch endlich wieder öffnen. Perfekt zu den Semesterferien! Ich habe nämlich gerade die letzte Woche meiner Prüfungsphase erfolgreich hinter mich gebracht. Damit ist das erste Semester in Australien schon abgehakt. Und auch sonst bin ich gerade super froh, hier zu sein. Ich freue ich mich einfach total auf den Sommer, der uns bevorsteht und natürlich auch auf mein nächstes Semester, das im März losgeht und hoffentlich dieses Mal in Präsenz stattfinden kann.


Du warst bereits in Australien als die Corona-Pandemie ausbrach. Anstatt zurück nach Deutschland zu reisen, hast du im Juli das Bachelor-Studium an einer australischen Universität begonnen. Wieso hast du dich dafür entschieden?
Im letzten Jahr hat sich mein Leben wohl einmal um 180 Grad gewendet. Als ich im Juli 2019 hierherkam, hatte ich geplant für ein Jahr auf dem Working Holiday zu bleiben und danach in Mannheim BWL zu studieren. Jetzt, fast eineinhalb Jahre später, bin ich immer noch hier – und das glücklicher denn je. Das Jahr war wohl wie eine Achterbahnfahrt. Viele Höhen, aber auch viele Tiefen, ohne die ich jetzt aber bestimmt nicht hier wäre. Vieles hat sich wirklich wie ein großes Puzzle zusammengesetzt. Nach den ersten sechs Monaten in Australien, die ich in Melbourne als AuPair verbracht habe, bin ich reisen gegangen. Mit jeder neuen Destination habe ich mich mehr und mehr in dieses Land verliebt. Mein WHV sollte im Juli auslaufen, aber ich war noch nicht bereit zu gehen. Also habe ich mich mit dem Thema Visa auseinandergesetzt und festgestellt, dass ein Studentenvisum wohl die einzige Möglichkeit für mich ist, meinen Aufenthalt um mindestens ein paar Jahre zu verlängern. Eigentlich hatte ich die Hoffnung, hier bleiben zu können, schon fast aufgegeben. Australien macht es einem wirklich schwer als non-resident ein Visum zu bekommen, bis ich dann die Instagram Ad von STAYstralia gesehen habe, wodurch ich erst einmal auf die Idee gekommen bin, hier zu studieren. Ich meine, warum auch nicht? Hätte ich diese Ad nicht gesehen, wäre ich heute mit Sicherheit nicht mehr hier… Als hätte alles so kommen sollen, wie es gekommen ist. Und so bin ich heute in meiner ersten eigenen Wohnung in Brunswick, einem Vorort von Melbourne und studiere Commerce an der University of Melbourne.


Wie lief der Bewerbungsprozess von Australien aus ab?
Ich habe mich als erstes einmal auf die Ad gemeldet und angefragt, was es denn überhaupt für Möglichkeiten für mich gäbe. Ihr habt mir dabei wirklich super geholfen. An diesem Zeitpunkt war es übrigens schon Mitte-Ende Mai und Bewerbungsschluss sollte in zwei Wochen sein. Recht schnell hatte sich herauskristallisiert, dass ich gern wieder zurück nach Melbourne gehen würde. Und ein Studium im wirtschaftlichen Bereich stand auch eigentlich immer schon auf meinem Plan. Und dann ging alles wirklich unfassbar schnell. Ich musste eigentlich nur ein dreiseitiges Dokument über all meine persönlichen Daten ausfüllen, das GOstralia! für mich dann bei der Uni eingereicht hat. Ich erinnere mich noch zu gut an diesen Tag. Ich war gerade noch in Airlie Beach, völlig distanziert von dem Gedanken, dass dieser Traum Wirklichkeit werden könnte, aber ich habe mir gedacht, es wäre wenigstens ein Versuch wert. Am selben Abend habe ich dann meine Eltern angerufen und ihnen erzählt, was ich geplant hatte. Die haben sich natürlich total für mich gefreut und mir die Daumen gedrückt, dass es klappt. Meine Eltern mussten dann noch für mich mein Abiturzeugnis zu GOstralia! nach Köln schicken, damit es übersetzt und auch an die australische Uni weitergeleitet werden konnte - und das war‘s. Nachdem wir alles eingereicht hatten, kam Anfang Juni direkt die Zusage für den Studienplatz, gefolgt von einem Angebot für ein Stipendium. Damit war mein Traum plötzlich Realität. Realisiert habe ich das allerdings bis heute nicht. Um meinen Studienplatz anzunehmen, standen für mich dann noch so einige Enrolment Forms an, die ich aber alle online ganz einfach selbst ausfüllen konnte. Und Anfang Juli ging mein Flieger schon von Cairns zurück nach Melbourne.


Die meisten Universitäten bieten das Studium als eine Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltungen an. Wie sieht dein Studienalltag an der University of Melbourne aus?

Dieses ganze Semester war tatsächlich komplett online und ich war noch nicht ein einziges Mal auf dem Campus der Uni. Vom richtigen Studienalltag gibt es also noch nicht so viel zu berichten. Vom Lockdown-Corona-Unialltag hingegen schon. Meistens habe ich meinen Tag mit Kaffee und einer Vorlesung im Bett gestartet – wahrscheinlich der einzige Vorteil am Homeschooling. Und dann haben meine Mitbewohnerin und ich uns oft in unserem Wohnzimmer zusammengesetzt und zusammen gelernt, sie studiert nämlich auch in Melbourne. Das hat das Studieren von Zuhause um einiges einfacher gemacht, denn ich weiß nicht, wie ich dieses Semester ohne meine Mitbewohner geschafft hätte. Es war schon komisch alles über Zoom zu machen und wenn ich ehrlich bin, war es auch wirklich nicht immer einfach, sich zu motivieren und loszulegen, aber irgendwie hat man es doch geschafft alle Deadlines einzuhalten und rückblickend war es auch eigentlich gar nicht so schlimm. Ich habe trotz dessen noch einige Leute über Zoom kennengelernt und bin froh, dass ich die Zeit im Lockdown wenigstens produktiv nutzen konnte.


Gibt es in diesen außergewöhnlichen Zeiten auch besonderen Support von Seiten der australischen Universität?
Die Uni versucht wirklich alles, was sie kann. Es gibt natürlich ganz viele Zoom Veranstaltungen und auch die Orientation Week war eigentlich wirklich schön und so organisiert, dass man tatsächlich Leute kennenlernen konnte. Manchmal habe ich mich ein bisschen wie beim Speed-Dating gefühlt, das war auch echt ganz lustig. Wir hatten wöchentliche Online-Tutor-Stunden, in denen man auch nochmal Leute kennenlernt, es gibt Online-Chatfunktionen, um Fragen zu stellen und per E-Mail läuft auch recht viel. Trotzdem muss ich sagen, dass ich es nicht abwarten kann, endlich zum Campus zurückzugehen. Online studieren kostet einfach unfassbar viel Motivation. Von daher: Ja, die Uni bemüht sich, es den Umständen entsprechend so gut wie möglich zu machen, ABER ich finde es ist einfach nur eine Übergangslösung.


Wie finanzierst du dir das Studium und das Leben vor Ort?
Viele Unis in Australien bieten großzügige Stipendien an und wenn man überlegt, nicht den vollen Bachelor hier zu machen, gibt es auch gute BAföG Unterstützungen von Deutschland soweit ich weiß. Ich bin glückliche Empfängerin des International Undergraduate Scholarships von der University of Melbourne und muss mir dadurch tatsächlich gar keine Gedanken um die Finanzierung des Studiums selbst machen, da alle Studiengebühren für mich von der Uni übernommen werden. Das ist wirklich eine unglaubliche Erleichterung, da die Gebühren für internationale Studenten in Australien wirklich hoch sind. Das Leben vor Ort kann man sich mit Arbeit neben dem Studium verdienen. Außerdem habe ich das Glück, dass meine Eltern mich finanziell unterstützen und ich habe auch noch einige Ersparnisse, von denen ich mir vieles finanzieren kann. Leben in Melbourne ist nicht wirklich günstig, aber bezahlbar und es ist es wirklich so wert und ich kann es nur jedem empfehlen, der davon träumt, hier zu studieren.


Und abschließend: Welchen Tipp gibst du zukünftigen Studierenden mit auf den Weg, die sich aktuell in Australien aufhalten und überlegen, ein Studium zu beginnen?
Dein Leben ist, was du daraus machst. Kein Traum ist zu groß, um es nicht wenigstens zu versuchen. Wenn Du nicht glücklich bist in dem, was Du gerade tust, ändere es. An diesen Dingen versuche ich mich immer festzuhalten. Ich weiß es ist einfacher gesagt als getan und manchmal klappt auch vielleicht nicht alles, wie man es sich vorstellt. Deshalb ist es gut, Pläne und Träume zu haben, aber es ist auch wichtig, offen für Anpassungen an den Weg, der zu diesem Ziel oder Traum führt, zu sein. Auf diesem Weg liegen mit Sicherheit einige Steine, und das war auch für mich der Fall, aber wenn Du es nicht wenigstens versuchst wirst du nie am Ziel ankommen. Australien ist einfach toll. Die Menschen, die Strände, das Wetter – all das sind Dinge, die ich nicht missen will. Wer träumt nicht davon, einfach mal einen Trip in den Semesterferien nach Byron zu machen oder am Wochenende zum Strand zu fahren? Wenn es dir genauso geht und du davon träumst hier zu studieren, make it happen!


Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast auf ein Studium in Australien, dann melde dich einfach und unverbindlich bei einer Studienberaterin in deiner Nähe. Wir helfen dir gerne dabei, deinen Traum zu verwirklichen.