21.09.2018

Bachelor in Australien: Interview mit GOstralia! Student Robert

Der Bachelor am anderen Ende der Welt ist für GOstralia! Student Robert der Beginn einer echten Erfolgsstory. Im Interview erzählt er von seinen bisherigen Erfahrungen in Melbourne, seiner Teilnahme an einem Entrepreneur Wettbewerb und seinem Plan, über die Universität einen Trip ins Silicon Valley zu gewinnen.

Seit zwei Semestern studiert er an der La Trobe University den Bachelor of Business mit dem Schwerpunkt Sport Management.

Robert, du hast gerade das zweite Semester deines Bachelorstudiums an der La Trobe University begonnen. Wie gefällt es dir bisher?
Die La Trobe University hat meine Hoffnungen und Erwartungen mehr als nur erfüllt. Ich bin sehr zufrieden und kann durch die flexiblen Studienzeiten den Großteil meiner Zeit selbst planen.

Wieso hast du dich für Australien als Studienziel für deinen kompletten Bachelor entschieden und warum fiel die Wahl auf Melbourne und die La Trobe University?

Nachdem ich ein Jahr nach dem Abitur in der Welt unterwegs war und in Neuseeland Work and Travel gemacht habe, entstand für mich im Kopf einfach eine mögliche Option, in Australien zu studieren. Da ich Sport begeistert bin und in einer Stadt mit exzellentem Ruf studieren wollte, fiel die Wahl sofort auf Melbourne. Der große Vorteil der La Trobe University ist in meinen Augen, dass der Campus in der Natur liegt und dass die Uni einen sehr guten Ruf für Sport hat. Für mich ist dies essenziell, da mir stupides Studieren nicht liegt.

Wie kann man sich das Studium in Australien vorstellen? Wie hoch ist der Arbeitsaufwand und wie strukturierst du dein Studium?
Das Studium hier ist sehr abhängig von der eigenen Einsatzbereitschaft. Ich belege nur sehr wenig Pflichtstunden in der Woche, muss dafür aber umso mehr selbst erledigen. Das sehe ich selbst als Vorteil, wenn man nicht gerade die ganze Zeit vor dem TV oder Facebook hängt. Ich gehe meist am Abend in die Bibliothek und arbeite meine Aufgaben ab. Aufgrund dessen, dass die Inhalte sehr interaktiv sind (Videos, Real-Life Berichte, etc.), fällt mir die Bewältigung der Aufgaben leicht. Trotzdem bedarf es einiges an Zeit, um diese zu erledigen.

Wie international ist das Studium in Melbourne? Hattest du auch schon Kontakt mit Australiern?

Sehr international! Ich habe bereits viele Freundschaften gegründet und habe die meisten Stunden in der Uni nur mit Australiern zu tun. Meine Freunde kommen aus allen Teilen der Welt. Das macht das Studium wirklich sehr wertvoll hier.

Du hast bereits erfolgreich an einem Entrepreneur Wettbewerb im Bundesstaat Victoria teilgenommen. Was musstest du genau tun und wie lief das ab?
Ein Professor schlug mir mitten in der Prüfungsphase vor, dass ich an einem Entrepreneur Award teilnehmen sollte und die La Trobe University vertreten kann. Inhalt war es, eine eigene Geschäftsidee mit Kalkulationen und Analysen zu verfassen und vorzutragen. Das Problem war, dass ich nur 6 Tage Zeit hatte und ich dazwischen zwei Examen hatte. Ich habe es jedoch geschafft, wenn auch ohne Schlaf und wurde am Ende Zweiter. An der Veranstaltungen nahmen Studenten von allen Universitäten in Melbourne teil.

Im Gegensatz zum Auslandssemester sind die Gebühren für ein komplettes Studium ja recht hoch. Wie finanzierst du dein Studium in Australien?
Ich habe vor dem Studium gearbeitet und lebe insgesamt relativ sparsam. Hinzu kommt, dass ich ein Stipendium der La Trobe University bekommen habe. Trotzdem wäre es natürlich ohne meine Eltern nicht möglich. Dafür bin ich wirklich dankbar. Unterstützend zur Finanzierung arbeite ich zurzeit neben dem Studium 17-20 Stunden bei einem großen Telekommunikationsunternehmen und verdiene gutes Geld. Die Finanzierung besteht insgesamt aus vielen kleinen Bausteinen. Ich möchte jedoch jeden ermutigen, diesen Schritt zu gehen, wenn man die Möglichkeit hat, da es sich, wenn man die Zeit richtig nutzt auch definitiv später im Geld wieder auszahlt. Ganz davon abgesehen, ist das Ganze hier einfach eine grandiose Lebenserfahrung.

Was ist dein Plan für die Zukunft? Hast du schon eine Idee, was du mit dem Bachelor of Business machen wirst?

Ich sehe das Studium nur als einen Baustein vom Ganzen. Das bedeutet, ich versuche bereits neben dem Studium ein Grundgerüst aufzubauen. Zurzeit bewerbe ich mich für ein Praktikum bei SAP in Melbourne und nehme an vielen Seminaren und Wettbewerben teil. Ich kann diese Herangehensweise nur empfehlen, da sich viele Leute zu sehr auf das Studium fokussieren und am Ende trotzdem mit leeren Händen da stehen.

Melbourne wird ja seit mehreren Jahren regelmäßig zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt. Wie gefällt es dir dort und was macht die Stadt so einmalig?
Die Vielfältigkeit. Es wird hier einfach nicht langweilig. Neben den vielen Sport-Events (Formel 1, Segeln, Australien Open, Moto GP) gibt es tolle Tagestouren und schöne Restaurants. Oder man chillt einfach am Strand.

Nach der Ankunft in einem neuen Land: Was sind deine Tipps? Worum sollte man sich als Erstes kümmern?
Man sollte auf jeden Fall immer die Ruhe bewahren. Alles ergibt sich und die Mitmenschen sind immer hilfsbereit. Ich würde mir in der Nähe der Uni eine Arben Unterkunft nehmen für die ersten zwei Wochen (wenn man nicht in einem College wohnen möchte) und dann jeden Tag eine To-Do-Liste abarbeiten (Bank Account, Stadt erkunden, Uni einschreiben und Aktivitäten mitmachen, etc.).

Hast du dich für ein Studentenwohnheim oder eine WG auf dem privaten Wohnungsmarkt entschieden? Wie schwierig oder leicht war die Suche nach einer passenden Unterkunft für dich?
Ich habe mich für eine WG entschieden, da diese billiger sind. Trotzdem kann ich jedem jedoch auch ein Studentenwohnheim empfehlen, da diese direkt bei der Uni liegen. Die Suche gestaltete sich als zäh am Anfang, da man viele Absagen erhält. Man darf dann nicht aufgeben, sondern muss einfach weiter suchen und dann findet man sein Glück.

Drei Jahre im Ausland sind eine lange Zeit. Hattest du schon mal Heimweh und falls ja, was hast du getan, um dich auch in Melbourne zuhause zu fühlen?
Ja, ich hatte schon Heimweh. Durch meine Auslandserfahrungen bin ich das jedoch gewöhnt. Ich versuch in der Zeit dann einfach so viel Zeit mit Freunden zu verbringen, wie es nur geht.

Hattest du auch schon Zeit, das Land zu bereisen und kennenzulernen?
Ja, ich habe in dem Semesterferien einen Roadtrip mit Unifreunden gemacht. Hierfür sind wir mit dem Flugzeug von Melbourne nach Cairns geflogen, haben uns ein Auto gemietet und sind dann nach Gold Coast gefahren. Auf dem Weg haben wir uns traumhafte Strände angesehen und sehr viele coole Dinge unternommen. Und in einer Gruppe, ist so ein Trip auch nicht wirklich teuer.

Was nimmst du dir für das kommende Semester und den Rest deines Studiums vor?

Ich nehme mir vor, dass ich dichter an das Stadtzentrum ziehen möchte und ein gutes Praktikum erhalten will. Zudem will ich unbedingt einen drei Wochen Trip ins Silicon Valley gewinnen, der demnächst bei einem Workshop vergeben wird.

Und abschließend: Welchen Tipp gibst du zukünftigen Studenten mit auf den Weg?
Bewahrt immer die Ruhe, egal was auch kommt. Vieles kann am Anfang etwas erdrückend wirken. Das wird jedoch immer vergehen und darauf solltet ihr euch freuen. Es wird garantiert eine der besten Lebenserfahrungen die ihr machen könnt!!!

Du möchtest auch für ein komplettes Bachelorprogramm nach Australien oder Neuseeland? Dann hol dir jetzt alle Infos zu den Universitäten, Finanzierung und Bewerbungsablauf bei unseren Studienberaterinnen.