19.09.2016

Forschungsnews

Der Australian Resarch Council fördert ab 2017 neun neue Exzellenzzentren. Beteiligt sind viele internationale Forschungspartner. Deutschland stellt hier die zweitmeisten Kooperationspartner.

Der australische Bildungsminister Simon Birmingham gab am 8. September 2016 neun Forschungszentren bekannt, die im Rahmen des Förderprogramms ARC Centres of Excellence ausgewählt worden sind und im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen werden. Die Forschungsschwerpunkte orientieren sich an den thematischen Prioritäten Australiens und  reichen dabei von Astrophysik, aktuellen Fragestellungen zu den vielfältigen Implikationen von Klimaextremen bis hin zu den Aufgaben des demografischen Wandels.

Die neun Forschungszentren sind an neun australischen Universitäten angesiedelt und werden vom Australian Research Council (ARC) mit umgerechnet 190 Mio. Euro gefördert. Finanzielle Unterstützung leisten auch die 163 Partnereinrichtungen, von denen über ein Drittel aus dem Ausland stammen: 59 Partner aus 18 Ländern, darunter auch 8 Partner aus Deutschland. Damit stellt Deutschland gemeinsam mit England nach den USA die zweitmeisten Kooperationspartner.

Detaillierte Informationen finden Sie auf den Seiten des Australian Research Councils.