Steuerliche Absetzbarkeit eines Studiums in Australien

Wer sich im Ausland in Vollzeit weiterbildet und dadurch in seine berufliche Zukunft investiert, kann sämtliche Ausgaben für das Studium – von den Studiengebühren über die Lehrmaterialien bis hin zu den Fahrtkosten – bei der nächsten Steuererklärung als vorweggenommene Werbungskosten geltend machen und diese bei keinen oder geringer Einkünften während des Studiums kumuliert über die Studienjahre als Verlust vortragen. Im besten Fall kann man dadurch im Anschluss an das Studium im Ausland bis zu anderthalb Jahre steuerfrei in Deutschland arbeiten.

Entscheidend für das Finanzamt ist, dass die Fortbildungsmaßnahme die berufliche Perspektive im Inland verbessert. Studenten müssen demnach einen weiterführenden Studiengang wählen, der auf den bisherigen Kenntnissen und beruflichen Tätigkeiten aufbaut. Das nicht-konsekutive Studium ist ausgenommen, da es sich bei solch einer Neuausrichtung nicht um eine Fort-, sondern eine Ausbildung handelt.

Folgende Gruppen können Studienkosten im Ausland absetzen:

·    Studenten im Erststudium nach abgeschlossener Berufserstausbildung*
·    Studenten, die berufsbegleitend studieren
·    Studenten im Zweitstudium (dazu zählen Master, Certificate und Diploma)
·    Doktoranden

*Eine berufliche Erstausbildung gilt als abgeschlossen, wenn sie Basiswissen vermittelt und auf die Erzielung von Einnahmen gerichtet ist. Wenn für das Studium im Ausland ein TOEFL- oder IELTS-Test vorausgesetzt wird und dafür ein Sprachkurs absolviert werden muss, kann dieser in bestimmten Fällen als berufliche Erstausbildung gelten.

Folgende Ausgaben können steuerlich geltend gemacht werden:

·    Studiengebühren im Ausland
·    Lehrmaterialien
·    Arbeitsmittel (Computer, etc.)
·    Reisekosten

Bitte beachte, dass diese Informationen keine Beratung durch einen Steuerberater ersetzen. Da sich die Gesetzgebung weiterentwickelt und manchmal von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich entschieden wird, können wir leider keine Gewähr übernehmen.