Australian-German Networking Research Symposium 2018

Rückblick

Am 23.11.2018 fand in Stuttgart das dritte Australian-German Networking Research Symposium statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung How to build effective and sustainable research collaborations, die das GOstralia! Research Centre in Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International organisierte hatte, stand die Frage, wie deutsch-australische Forschungskooperationen nachhaltig gestaltet werden können, um eine langfristige, leistungsfähige und erfolgreiche Zusammenarbeit zu gewährleisten.

In drei Vorträgen wurde das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchtet. Prof. Tobias Eggendorfer, Professor für IT Sicherheit an der Hochschule Ravensburg Weingarten, stellte die trilaterale Forschungszusammenarbeit seiner Hochschule mit der Universität Tallinn und der University of Adelaide in Australien vor. In diesem Verbund werden zum Thema Cybersecurity Studierende in einer frühen Phase ihres Studiums, schon auf Bachelor- und Masterebene, erfolgreich in gemeinsame Forschungsprojekte eingebunden und tragen so zu einer nachhaltigen Forschungskooperation bei.

Ein Schwergewicht in der deutsch-australischen Forschungszusammenarbeit ist die Universität Bayreuth. Dr. Arnim Heinemann, Leiter des International Offices, führte in die komplexen strategischen Prozesse ein, mit der an seiner Universität Forschungspartnerschaften ausgewählt und hochschulübergreifend in vielfacher Vernetzung umgesetzt werden. Die Eröffnung eines Gateway Offices in Melbourne ist hier nur ein Aspekt der konsequent und nachhaltig umgesetzten Netzwerkstrategien.

Shelagh Whittleston von der Queensland University of Technology zeichnete am Beispiel von deutsch-australischen Delegationsbesuchen  ein eindrückliches Bild von der Natur und der Architektur im Anbahnen von Forschungspartnerschaften und der Schwierigkeit, diese über die Anfänge hinaus nachhaltig zu gestalten.

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die zentralen Aspekte für den Aufbau von nachhaltigen Forschungsbeziehungen auf einige zentrale Punkte zusammenzufassen sind: Vertrauen und gegenseitiger Respekt, die Orientierung an und die Fokussierung auf realistische Zielsetzungen, Geduld und Ausdauer, Kreativität im Umgang mit den vielfältigen Herausforderungen und die grundlegende Vision,  gemeinsam globale Herausforderungen besser meistern zu können.  

Am Nachmittag gab es für die deutschen und australischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Symposiums ausführliche Gelegenheit zum Netzwerken und zum Besuch der parallel stattfindenden Down Under Messe, die gemeinsam von der Australischen Botschaft, GOstralia!-GOzealand! und Baden-Württemberg International eröffnet wurde.

Review in English

On 23rd November 2018 the third Australian-German Networking Research Symposium took place in Stuttgart. The event was organized by the GOstralia! Research Centre together with Baden-Württemberg International. The symposium How to build effective and sustainable research collaborations focussed on how German-Australian research collaborations can be shaped sustainably in order to ensure long-term, efficient and successful partnerships.

Across three lectures the topic was examined from different angles. Prof. Tobias Eggendorfer, Professor for IT Security at Ravensburg Weingarten University of Applied Sciences, presented the trilateral research collaboration of his university with the University of Tallinn and the University of Adelaide in Australia. Within this network, cybersecurity students are successfully integrated into joint research projects at an early stage of their studies, already at bachelor and master level, and thus contribute to a sustainable research cooperation.

The University of Bayreuth is a true heavyweight in German-Australian research cooperation. Dr. Arnim Heinemann, Head of International Office, introduced the complex strategic selection processes of research partnerships at his university and how they are implemented in multiple networks across universities. The opening of a gateway office in Melbourne is only one aspect of their consistently and sustainably implemented network strategies.

Shelagh Wittleston from Queensland University of Technology used the example of German-Australian delegation visits to show impressively the nature and structure of the initiation of research partnerships and the difficulty of shaping them sustainably beyond their beginnings.

In the following discussion it became clear that the central aspects for the establishment of sustainable research relations can be summarised in a few key points: trust and mutual respect, orientation towards and focus on realistic objectives, patience and perseverance, creativity in dealing with various challenges and the fundamental vision to better master global challenges together.

In the afternoon, the German and Australian participants of the symposium had the opportunity to network and to visit the Down Under Fair which took place at the same time and was jointly opened by the Australian Embassy, GOstralia!-GOzealand! and Baden-Württemberg International.